Roulette klassisch

Der Klassiker im großen Spiel.

Ein Spieltisch im Casino, ein vierköpfiges Team von Croupiers, ein Gefühl von Spannung und Gelassenheit. Das Französische Roulette ist das Flaggschiff eines Top-Casinos. Im Unterschied zum American Roulette sitzen Sie am Spieltisch, vor Ihnen das Tableau: Es zeigt das Setzfeld mit den 36 numerisch fortlaufenden 1–36 – und der Null (Zero). Im Kessel sind die Zahlen des Roulettes nach einem anderen System geordnet.

Regie beim Roulette
Die Regie am Roulette-Tisch im Casino führt der chef de table. Er leitet seine „equipe“ – und ordnet Dissonanzen, die beim „thrill“ im Casino zuweilen auftreten. „Machen Sie Ihr Spiel. Faites vos Jeu“. Das Spiel beginnt. Sie haben an der Kasse oder am Tisch Spielmarken gekauft: Die Jetons fürs Roulette gibt es nach Wunsch, von 2 bis 10.000 Euro. Nun machen Sie Ihre Einsätze. Und entscheiden sich rasch um, weil es heute auf Ihre Glückszahl ankommt. Dieser Einsatz ist in Ordnung, so lange nicht die höfliche, aber entschiedene Aufforderung folgt: „Nichts geht mehr, rien ne va plus“. Der Croupier wirft die Kugel („er dreht ab“) Das Schicksal nimmt ein Spiel lang seinen Lauf. Dann das Nächste. Neues Spiel, neues Glück. C‘est la vie, im Casino.

Team im Casino
Die Mannschaft um den Tischchef unterstützt Sie bei Ihren Fragen. Sie nimmt Ihre Wünsche entgegen, Zahlenkombinationen zu wählen (Annoncen), platziert Ihren Einsatz – und ist auch für die Highlights am Tisch zuständig: Die Auszahlung der Gewinne.

Übrigens
Wundern Sie sich nicht, wenn Croupiers auch dann Ruhe und Übersicht bewahren, wenn das Roulette-Tableau voller Jetons ist und viele Gäste aufgeregt den Lauf der Kugel verfolgen: Croupiers haben ein trainiertes Zahlen- und Gesichtsgedächtnis. Im Casino kommt Ihr Gewinn immer an.

Minimum-Einsatz: 5 €

Spielbank Stuttgart