DE

BACCARA

vornehmes Spiel mit eigener Zählweise

Baccara ist anders. Während fast jeder schon einmal von Black Jack oder Poker gehört hat, ist dieses Spiel etwas für echte Kenner. Am Anfang sorgt es durchaus für Verwirrung. Aber wer Baccara beherrscht, der liebt es.

Das Ziel des Spiels erinnert an Black Jack. Es besteht darin, mit maximal drei Karten neun Punkte zu erreichen. Gewonnen haben Sie jedoch auch dann, wenn Ihre Punktzahl höher ist als die Ihres Gegners.

Zählen will gelernt sein

Baccara zeichnet sich durch eine spezielle Zählweise aus. Während die Karten von zwei bis neun ganz normal gezählt werden, beträgt der Wert der Zehner und der Bilderkarten null Punkte. Ein Ass ist grundsätzlich einen Punkt wert. Ergibt sich in der Summe eine Punktzahl, die größer ist als neun, wird nur die Einerstelle berücksichtigt. Erhält ein Spieler zum Beispiel eine Acht und eine Sechs, so hat er (8+6=14) vier Punkte. Erhält er eine Neun und ein Ass, so sind es (9+1=10) null Punkte bzw. „Baccara“.

Die Bank sind Sie

Zu den reizvollsten Eigenheiten von Baccara gehört die Gelegenheit, einmal selbst die Bank zu führen. Im ersten Spiel wird der Spieler, der zur Rechten des Croupiers sitzt, Bankhalter. Gewinnt er, darf er die Bank weiterhin halten, kann sie aber auch weitergeben. Bei einer Niederlage hat er hingegen keine Wahl. Wer das Spiel verliert, verliert auch das Bankrecht.

Sind Sie bereit für Baccara?